Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

01kirchemiSorgenkind Mirower Kirche
Information über den Zustand der Kirche zu Mirow und ihr Sanierungskonzept
(Stand: September 2011)

 

Sanierung der Kirche zu Mirow – 1. Bauabschnitt 2007 - Allgemeines

Bis zu Beginn der 70er Jahre des 20.Jhds führten Undichtigkeiten am Dach und der Turmhaube zu starken Schäden an den Auflage der Deckenbalken und Sparren. Umfangreiche Sanierungenwurden damals vorgenommen unter anderem auch die Bekämpfung des echten Hausschwammes – wie wir heute feststellen mussten jedoch ohne Erfolg.
1979 erfolgte die Neueindeckung des Haupt und Turmdaches mit Alufalzblechen auf einer Holzscahlung. Für jeden Kirchenbesucher sichtbar sind große Feuchteschäden im Gebäudeinnern, verursacht durch defekte Dachanschlüsse. Besonders schwerwiegend ist die unzureichende Dach- und Deckeninstandsetzung zu DDR-Zeiten. Vieles konnte damals nur unzureichend bzw. gar nicht repariert werden. Deshalb ist eine Instandsetzung des Dach- und Deckentragwerkes dringend notwendig und mittlerweile unumgänglich.
Es kommen somit beachtliche kosten auf die Kirchgemeinde zu, denn die Kostenschätzung der gesamten Baumaßnahme beläuft sich auf 126.000 €.

Glockenstuhl - Instandsetzung des Glockenturms

In einem 1. Bauabschnitt ist nun der Glockenturm gereinigt und komplett saniert worden. Die Glocke kann inzwischen wieder geläutet werden und neue Schallluken verhindern, dass Laub und Tiere in den Glockenturm eindringen.


Sakristei - Schäden an Dach und Decke der Sakristei

Seit Jahrzehnten regnete es durch das Dach der Sakristei. Der Deckenputz war abgeplatzzt und Heruntergefallen, der Balkenkopf war verfault und gebrochen. Dadurch ist das darunterliegende Holzparkett stark beschädigt worden und mit den Jahren verfault.


Instandsetzungsaufwand Dach und Decke

Der gesamte Anbau ist im Zuge des 1. BA eingerüstet und das Dach aufgenommen worden. Eine Neueindeckung des Sakristeidaches ist mit glasierten Tonbibern erfolgt. Der defekte Deckenbalken musste instandgesetzt werden, eine fachgerecht hergestellte Dachkehle und Wandanschluss sind erfolgt.
Parkettfußboden und Wände mussten saniert werden und in diesem Zuge ist dann auch der aktive Hausschwammbefall im Bereich des Patronatsgestühls im Kirchenschiff bekämpft worden. Die Kirche hat zudem endlich einen vernünftigen Stromanschluss bekommen.


Sanierung der Kirche zu Mirow – 2. Bauabschnitt im Sommer 2011

Nach wie vor hat die Instandsetzung des Dach- und Deckentragwerkes oberste Priorität. Die Kosten dafür sind aber für unsere Kirchgemeinde unerschwinglich. Doch auch kleinere Maßnahmen, die wir gerne durchführen würden, kosten viel Geld: Im Sommer 2011 soll nun die dringend notwendige Sanierung der Fenster durchgeführt werden, sowie die Renovierung des Kirchenschiffes inklusive der Wandbemalung.
Nach Möglichkeit soll in diesem Zuge auch eine unaufdringliche, aber wirkungsvolle Beleuchtung eingebaut werden. Fördergelder in Höhe von 20.000 € stehen uns zur Verfügung, reichen aber nicht aus, um das Vorhaben durchzuführen – darum bitten wir um Ihre Unterstützung!


"Wenn die Kirche im Dorf bleiben soll..." Liebe Gemeindemitglieder, liebe Bewahre der schon von Weitem sichtbaren, markanten Wahrzeichens unseres Dorfes. Helfen Sie mit, die Mirower Kirche zu sanieren. Jede Spende, ob groß ob klein, zählt und wird dankbar entgegengenommen. Im Frühjahr 2007 konnten die Sanierungsarbeiten mit einem ersten Bauabschnitt begonnen werden. Zur Zeit laufen Vorarbeiten für einen weiteren Bauabschnitt an, bei dem die Fenster repariert und der Kirchenraum einen neuen Farbanstrich bekommen soll. Trotz einiger Fördermittel brauche wir trotzdem Ihre Unterstützung.

Machen Sie mit, spenden Sie, packen Sie mit an, lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf, überlegen Sie mit, was wir machen können, um Geld zu sammeln für die Sanierung der Mirower Kirche. Alle Spenden sind herzlich willkommen und auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Wir erbitten Spenden auf das Konto der Kirchgemeinde Uelitz

Ev.Kreditgenossenschaft e.G.

BLZ: 52060410
Konto Nr.: 5310776
Stichwort: Sanierung Kirche Mirow

 

strichgruen

 

Impressionen der Kirche in Mirow, März 2016, © K.-G. Haustein
Sorgenkind Mirower Kirche, März 2016, © K.-G. Haustein

Free Joomla! template by L.THEME Imagefilme, Filmproduktion, Videoproduktion Hamburg Heizungswechsel und Heizungsbau Schwerin Fensterbau Terrassenüberdachungen Wintergarten Schwerin Brückenentwässerung Brückenlager Physiotherapie Schwerin Krankengymnastik Schwerin Steuerberater Schwerin Steuerbüro